Nie mehr kalte Füße - unsere Idee in der Wiener Bezirkszeitung

Wie jede gute Idee, ist auch jene von Markus Temmel aus der Not entstanden. Als ehemaliger Fußballprofi bei der Austria, dem GAK und Lustenau war Markus Temmel ständig in Hotels unterwegs und immer wieder mit zu kurzer Bettwäsche konfrontiert. Darum tüftelte der 34 jährige Burgenländer an der Möglichkeit, die Standardbettwäsche zu verlängern. Nach einigen Versuchen mit mehreren Mustern, war das Produkt schließlich serienreif und patentiert. Zusammen mit dem Unternehmensberater und Marketingfachmann Cristian Gemmato wurde die feeat gmbH gegründet. Zurzeit wird das eigene Vertriebsnetz ausgeweitet. Erste Erfolge sind die Kooperation mit dem Avita Resort Bad Tatzmannsdorf. Dort steht feeat den Gästen zur Verfügung. Ca 6% der Bevölkerung Österreichs entspricht in der Größe nicht dem Durchschnitt, wobei 3% kleiner und 3% größer sind. Die Ursache dafür ist in den meisten Fällen genetisch bedingt. Deshalb ist auch der Longinus Club Österreich – für Frauen ab 180 cm und Männer ab 190 cm Größe, bereits Kooperationspartner von feeat.

Das Phänomen der kalten Füße ist noch verbreiteter. Allein in Österreich gibt es 600.000 Menschen mit
kalten Füßen. Statistiken zeigen, dass eher Frauen an kalten Füßen leiden. Üblicherweise werden kalte Füße als Folge von Durchblutungsstörungen gesehen. Der abnehmbare feeat Fußsack löst genau dieses Problem. Die durch den Fußsack gewärmten Füße werden besser durchblutet. Die Immunabwehr wird gestärkt. Die feeat Bettwäsche ist eine 100% Baumwolledel-Satin Bettwäsche bestehend aus Kopfpolsterüberzug 70x90, einem Bettwäscheüberzug 140x200 und dem Fußsack 140x90. Bettwäscheüberzug und Fußsack können miteinander verbunden werden und erreichen dann eine maximale Größe von 140x290. Zwei seitliche Reißverschlüsse machen daraus den wohlig warmen Fußsack. Für die feeat Bettwäsche kann eine herkömmliche Tuchent verwendet werden. Die Tuchent für den Fußsack wird optional mitgeliefert. Um die Produktpalette zu erweitern, sind neue Größen, Farben und Stoffe in Planung.

 

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.